0800 / 800 3 800
0174 / 33 43 900
studio@bayern3.de
BAYERN 3 - Frühaufdreherbis 09:00 Uhr
Sigala feat. Bryn ChristopherSweet Lovin'
8:46 Uhr
King, ElleEx's & Oh's
8:40 Uhr
Weiss, WincentMusik sein
8:37 Uhr
Lipa, DuaHotter than hell
8:24 Uhr
Kungs feat. Jamie N CommonsDon't You Know
8:21 Uhr
mehr

Von wegen Schnäppchen

So erkennst du Fake-Shops im Internet

YouTube/VZSachsen

Wenn wir bei Facebook unterwegs sind, dann sind da zwischen den Sachen, die wir geliked haben oder lesen wollen, auch immer sogenannte „vorgeschlagene Beiträge“ – also: Werbung. Anzeigen für einen Klamotten-Internet-Shop oder einen coolen Technik-Laden. Oft geht’s bei diesen Anzeigen um absolute Schnäppchen. Markenkleider mit 50 Prozent Rabatt zum Beispiel. Und da ist Vorsicht angesagt, denn in manchen Fällen landen wir nicht bei einem seriösen Anbieter - sondern in einem Fake-Shop.

1. Was passiert, wenn ich auf einen Fake-Shop reinfalle?

Im schlimmsten Fall hast du ein vermeintliches Schnäppchen per Vorkasse bezahlt, kriegst die Ware aber nie. Oder irgendwelche Shops aus China verhökern miese Fälschungen und es kann passieren, dass du dann sogar zusätzlich zur Rechnung noch Zoll zahlen musst. Mit Schnäppchen hat das dann nichts mehr zu tun.

2. Wie erkenne ich Fake-Shops?

Zuallererst ist es wie im richtigen Leben auch: Wenn Produkte extrem günstig angeboten werden, könnte es sein, dass da was nicht mit rechten Dingen zugeht. Und dann gibt’s noch ein paar ganz handfeste Dinge, die du auf der Internetseite des Shops überprüfen kannst: Gibt’s ein Impressum mit vollständiger Adresse und (idealerweise) einer Telefonnummer in Deutschland – das ist schon mal gut. Wenn sich auf der ganzen Seite nur eine Mailadresse in China findet, lieber nicht bestellen. Und dann lohnt ein Blick darauf, welche Zahlungsmöglichkeiten du hast. Geht auch Rechnung, Kreditkarte oder Bankeinzug? Oder bleibt am Schluss nur Vorauskasse übrig? Auch dann Finger weg!

3. Wie kann ich mich über Fake-Shops informieren?

Einfach mal den Namen des Shops zusammen mit den Worten „Abzocke“ oder „Problem“ in die Suchmaschine eingeben. Wenn da schon viele in Foren meckern und diskutieren am besten auch Finger weg. Und dann gibt’s noch Webseiten, die dubiose Shops sammeln – watchlist-internet.at zum Beispiel. Aktuell warnen die vor einem vermeintlichen Kleidershop aus der Schweiz. Da gibt’s angeblich Markenware für kleines Geld – in Wirklichkeit sind das Fälschungen aus China.

Kurzzusammenfassung

Fake-Shops im Internet verhökern Billigware, Markenfälschungen - oder verkaufen auch mal gar nichts und kassieren nur. Was nach Schnäppchen aussieht, wird schnell richtig teuer. Oben bekommt ihr Tipps, was ihr tun könnt, um Fake-Shops zu erkennen.

Jetzt auf Facebook kommentieren!
0
0
0